Was ist ein guter AMH-Wert für eine IVF?

Was ist ein guter AMH-Wert für eine IVF?

Der AMH-Spiegel im Blut wird durch einen AMH-Test gemessen. Sowohl Männer als auch Frauen produzieren AMH (Anti-Müller-Hormon). Dieser Test wird jedoch häufig von Medizinern verwendet, um einen Überblick über die reproduktive Gesundheit von Frauen zu erhalten.

Was ist der AMH-Test?

Durch einen AMH-Test können Sie herausfinden, wie viele Eizellen Sie noch haben und ob Ihre Eierstöcke zu schnell altern. Während Sie sich auf die In-vitro-Fertilisation (IVF) vorbereiten, kann dies auch zeigen, wie gut Sie auf injizierbare und Fertilitätsmedizin ansprechen werden, die Ihren Eierstöcken helfen, viele Eizellen zu produzieren. (1)

Was ist das Anti-Müller-Hormon (AMH)? 

Granulosazellen in Ovarialfollikeln schütten das Hormon AMH aus. Der Eingriff wird zunächst in Primärfollikeln durchgeführt, die sich aus Primordialfollikeln (Ursprungsstadien der Ovarialfollikel) entwickeln. Die Follikel sind in diesem Stadium mikroskopisch und für die Ultraschalluntersuchung nicht sichtbar.

In den preantralen und klein-antralen Entwicklungsstadien ist die AMH-Produktion am höchsten (mit weniger als 4 mm Durchmesser). Während sich die Follikel entwickeln, verlangsamt sich die Produktion und stoppt schließlich. In Follikeln, die größer als 8 mm sind, wird meist wenig AMH produziert. Da die Werte grundlegend konstant sind, kann der AMH-Test daher an jedem Tag des Zyklus einer Frau durchgeführt werden. (2)

Welcher Zusammenhang besteht zwischen AMH-Werten und Schwangerschaftschancen bei einer IVF-Behandlung?

Frauen mit höheren AMH-Werten reagieren in der Regel vorteilhafter auf die ovarielle Stimulation und produzieren mehr Eizellen für die IVF. Grundsätzlich sind die IVF-Erfolgsraten höher, wenn mehr Eizellen verfügbar sind.

AMH-Werte geben höchstwahrscheinlich nicht viel Auskunft über die Eiqualität, aber je mehr Eier gesammelt werden, desto besser. Demzufolge besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass mindestens ein gesunder Embryo in die Gebärmutter übertragen wird. (3)

Was ist ein normaler AMH-Wert?

AMH-Test zur Suche nach Anomalien im Blut⁠

Es kann in Verbindung mit den AMH-Spiegeln und der Empfängniswahrscheinlichkeit interpretiert werden. Die als „normal“ geltenden Werte wurden noch nicht klargestellt und werden aufgrund der seit langem nicht mehr häufigen Anwendung des Tests nicht von allen Fachleuten akzeptiert. (4)

Je nach Alter können jedoch unterschiedliche AMH-Werte als normal angesehen werden. Die AMH-Spiegel von Frauen beginnen um die Pubertät herum anzusteigen und erreichen ihren Höhepunkt im Alter von etwa 25 Jahren. Danach sinken die AMH-Spiegel naturgemäß.

Der AMH-Wert wird in Nanogramm pro Milliliter (ng/mL) gemessen. Obwohl Fachleute darüber diskutieren, wie man normale AMH-Werte definiert, werden die folgenden Bereiche generell als normal akzeptiert:

  • Durchschnittlich: Zwischen 1.0 ng/mL und 3.0 ng/mL.
  • Niedrig: Unter 1.0 ng/mL.
  • Sehr niedrig: 0.4 ng/mL.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Ihre Ergebnisse von Labor zu Labor ein wenig variieren können, da verschiedene Labore unterschiedliche Technologien verwenden. (5)

Was ist ein guter AMH-Wert für Ihr Alter?

In Ihren 30er, 40er und 50er Jahren sollten Sie mit einer Abnahme Ihrer ovariellen Reserve rechnen, da der AMH-Spiegel normalerweise mit zunehmendem Alter abnimmt.

Ziehen Sie diese unteren Schätzungen für jedes relevante Alter hinsichtlich der tatsächlichen Zahlen in Betracht:

  • 25. Lebensjahr: 3.0 ng/mL. 
  • 26. Lebensjahr: 2.5 ng/mL. 
  • 27. Lebensjahr: 1.5 ng/mL. 
  • 28. Lebensjahr: 1 ng/mL. 
  • 29. Lebensjahr: 0.5 ng/mL. 

Höhere AMH-Werte sind nicht immer vorteilhaft. Einige Menschen mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCO) können sehr hohe AMH-Spiegel haben, was das Risiko eines ovariellen Hyperstimulationssyndroms (OHSS) erheblich erhöht. (6)

Grenzen von AMH als Fruchtbarkeitsvorhersage

Diese Messung ist kein vollständiger Indikator für die Empfängnisfähigkeit einer Frau. Der AMH-Wert gibt in erster Linie Aufschluss über die Menge der in den Eierstöcken vorhandenen Eizellen, aber er reicht nicht aus, um die Qualität der Eizellen zu beurteilen. Bezeichnenderweise können Eizellen genetische Anomalien aufweisen, obwohl die hohen AMH-Werte auf eine große Eierstockreserve hindeuten.

Außerdem ist der natürliche Rückgang des AMH-Spiegels mit zunehmendem Alter ein bekanntes Phänomen. Daher ist ein verminderter AMH-Spiegel keine definitive Vorhersage für das Scheitern einer IVF. Ebenso ist ein erhöhter AMH-Spiegel keine Garantie für eine erfolgreiche IVF. Während des IVF-Prozesses kommen weitere kritische Faktoren ins Spiel. Dazu gehören:

  • Die Gesundheit der Gebärmutter
  • Die Qualität der Spermien
  • Die Fähigkeit des Embryos, sich richtig zu entwickeln

Fruchtbarkeitsspezialisten verlassen sich daher nicht allein auf den AMH-Wert. Stattdessen integrieren sie diese Informationen mit anderen diagnostischen Tests und der Krankengeschichte einer Person, um ein umfassendes Fruchtbarkeitsprofil zu erstellen. Dieser ganzheitliche Ansatz gewährleistet eine genauere Beurteilung des Fruchtbarkeitspotenzials einer Person und unterstreicht, dass AMH zwar wertvoll ist, aber nur ein Teil des Fruchtbarkeitspuzzles darstellt.

Quelle:

1- https://my.clevelandclinic.org/health/diagnostics/22681-anti-mullerian-hormone-test

2- https://advancedfertility.com/infertility-testing/amh-fertility-testing/

3- https://advancedfertility.com/infertility-testing/amh-fertility-testing/

4- https://advancedfertility.com/infertility-testing/amh-fertility-testing/

5- https://my.clevelandclinic.org/health/diagnostics/22681-anti-mullerian-hormone-test

6- https://my.clevelandclinic.org/health/diagnostics/22681-anti-mullerian-hormone-test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2nd Opinion
Phone
WhatsApp
WhatsApp
Phone
2nd Opinion