IVF und vorzeitige Menopause

IVF und vorzeitige Menopause

Eine von zehn Frauen erlebt eine vorzeitige natürliche Menopause, die durch das Fehlen einer medizinischen Ursache gekennzeichnet ist und erhebliche gesundheitliche Auswirkungen hat. Zu diesen Folgen gehört ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose und Gesamtmortalität. (1)

In welchen Situationen kommt es zu einer vorzeitigen Menopause?

Geburtsfehler haben einen Einfluss auf eine vorzeitige Menopause. Frauen, die in Familien unterer sozialer Schichten geboren wurden, deren Mütter während der Schwangerschaft geraucht haben oder die nur einen Monat oder weniger gestillt haben, hatten ein höheres Risiko, vorzeitig in die Wechseljahre zu kommen. Darüber hinaus werden Rauchen in der Jugend und eingeschränkte kognitive Funktionen mit einer vorzeitigen Menopause in Verbindung gebracht.

Entscheidend ist auch das Gesundheitsverhalten der Erwachsenen. Während regelmäßiger Sport und mäßiger Alkoholkonsum in den frühen Dreißigern mit einem geringeren Risiko für eine vorzeitige Menopause verbunden sind, korreliert das Rauchen positiv mit der frühen Menopause. Eine vorzeitige Menopause wird auch mit dem Auftreten von gynäkologischen Problemen bei Frauen in ihren frühen Dreißigern in Verbindung gebracht. (2)

Es kann besorgniserregend sein, wenn bei einer Person vor dem 40. Lebensjahr Symptome auftreten. Dies liegt daran, dass die vorzeitige Menopause die Konzentration der Fortpflanzungshormone Progesteron und Östrogen einschränkt, was die weibliche Fruchtbarkeit verringern oder verhindern kann. (3)

Warum ist es ein Missverständnis, dass IVF eine vorzeitige Menopause verursacht?

Eizellen werden während der IVF entnommen, um Embryonen zu erzeugen. Daher wird der Gedanke, dass IVF die ovarielle Reserve verringert und eine vorzeitige Menopause verursacht, von vielen Menschen leicht geglaubt. Dies ist jedoch nicht einmal annähernd richtig.

Tatsächlich werden während der IVF-Behandlung hormonelle Aktivatoren oder Injektionen eingesetzt, um die Reifung der Eizellen über mehrere Menstruationszyklen hinweg zu beschleunigen. Dies verringert jedoch nicht die Menge oder Anzahl der Monatsblutungen. Mit anderen Worten, das Problem der vorzeitigen Menopause wird nicht durch IVF ausgelöst.

Während eines typischen Menstruationszyklus werden vom weiblichen Fortpflanzungssystem etwa 10 bis 20 Follikel produziert, von denen sich nur eines entwickelt.

Fruchtbarkeitsmedikamente werden während der IVF-Behandlung verabreicht, um die gleichzeitige Reifung von nicht nur einer, sondern 10 bis 15 Eizellen zu fördern. Es hat keinen Einfluss auf die frühen Wechseljahre, da die Anzahl der Eizellen, die den Körper verlassen, konstant bleibt.

Welche ähnlichen Symptome gibt es zwischen der vorzeitigen Menopause und der hormonellen Stimulation während der IVF-Behandlung?

Welche ähnlichen Symptome gibt es zwischen der vorzeitigen Menopause und der hormonellen Stimulation während der IVF-Behandlung?

  • Stimmungsschwankungen: Stimmungsschwankungen können während der Periode als Folge einer hormonellen Stimulation oder Schwangerschaft auftreten, was nicht nur ein Zeichen der Wechseljahre ist.
  • Hitzewallungen: Hitzewallungen sind Zustände, die zu einer schnellen Erwärmung des Oberkörpers, insbesondere von Gesicht, Brust und Hals, führen. Sie können zu einem Hautausschlag führen und andere schädliche Auswirkungen haben. Das Symptom der vorzeitigen Menopause bei Frauen ist ebenfalls recht häufig. Tritt es jedoch während einer IVF-Behandlung auf, ist es kein Symptom der Menopause, sondern wird durch die Medikamente hervorgerufen.
  • Blähungen: Blähungen sind ein weiteres typisches Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht und können auch unabhängig von Menstruationsproblemen, dem Eisprung, IVF-Behandlungen, frühen Anzeichen einer Empfängnis oder anderen gesundheitlichen Problemen auftreten. Es ist nicht sinnvoll, sie als einzigen Faktor für die Prämenopause zu betrachten.
  • Gehirnnebel: Die Hauptursachen für Gehirnnebel sind zu wenig Schlaf, zu viel Arbeit, Angstzustände und mentale Erschöpfung. Wenn Sie also während einer IVF-Behandlung eines dieser Symptome haben, ist das bestehende regelmäßige Ungleichgewicht die Ursache. (4)

Stimmt die Aussage „Das IVF-Verfahren hilft, nach der Menopause schwanger zu werden und führt nicht zu einer vorzeitigen Menopause“?

Frauen können sowohl vor als auch nach der Menopause mit Hilfe von IVF schwanger werden. Sie beeinflusst in keiner Weise die Menopause oder senkt die Unfruchtbarkeit bei Frauen.

In den hier erwähnten Zeilen finden Sie alle Informationen, die Sie darüber aufklären, ob IVF eine vorzeitige Menopause verursachen kann. Wenn Sie nach einer IVF-Behandlung Symptome der Menopause haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Er wird Ihnen helfen, die zugrunde liegende Ursache des Problems zu ermitteln und gegebenenfalls bestimmte diagnostische Verfahren empfehlen, um die Ursache der vorzeitigen Menopause zu bestimmen.

Bei wem ist die Wahrscheinlichkeit einer vorzeitigen Menopause am größten, unabhängig von IVF?

Es ist wichtig, die möglichen Auslöser für eine frühe Menopause zu verstehen, unabhängig davon, ob man sich einer In-vitro-Fertilisation (IVF) unterzieht. Die Genetik spielt bei diesem Phänomen eine entscheidende Rolle. Eine familiäre Vorbelastung mit frühen Wechseljahren erhöht die Anfälligkeit erheblich. Darüber hinaus stellen Autoimmunkrankheiten eine Gefahr dar, da sie die Eierstöcke angreifen können, was zu einem vorzeitigen Versagen der Eierstöcke führen kann. Darüber hinaus sind medizinische Behandlungen wie Chemo- und Strahlentherapie zur Krebsbekämpfung dafür bekannt, dass sie die Eibläschen schädigen und so den Eintritt der Menopause beschleunigen.
Lebensgewohnheiten, insbesondere das Rauchen, sind anerkannte Risikofaktoren, die eine frühe Menopause beschleunigen können. Obwohl eine IVF nicht direkt zu einer vorzeitigen Menopause führt, ist es bemerkenswert, dass Frauen mit einer verminderten Eierstockreserve vor Beginn der IVF ein erhöhtes Risiko haben könnten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ein unzureichendes Ansprechen auf die Medikamente zur Stimulation der Eierstöcke während des IVF-Prozesses ein Hinweis auf zugrundeliegende Probleme im Zusammenhang mit der Eizellmenge sein kann. Deshalb:

  • Genetik
  • Autoimmunkrankheiten
  • Medizinische Behandlungen
  • Lebensstilsfaktoren

sind allesamt wichtige Faktoren. Es ist ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um die individuellen Risikofaktoren für eine vorzeitige Menopause effektiv zu bewerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2nd Opinion
Phone
WhatsApp
WhatsApp
Phone
2nd Opinion